• Robin Renz

Degerlocher wird Rookie of the Year

Aktualisiert: 30. Dez. 2021


Stuttgart-Degerloch, 21.11.2021 – Mit den Wertungsläufen 11 und 12 beendete die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) am 13. und 14. November in der Motorsportarena Oschersleben ihre Rennsaison 2021. Jedoch nicht mit dabei – Robin Renz. Der schnelle Schwabe verzichtete für seine hochschwangere Frau auf eine Teilnahme beim Saisonfinale. Trotz der beiden ausgelassenen Rennen wurde der Degerlocher am Ende mit Gesamtrang 4 bester Neueinsteiger der Rennserie.

 
Pressemitteilung_07_2021_Renz_Racing
.pdf
Download PDF • 109KB

Downloads: Bild 01

 

„Unser letztes Rennwochenende wurde kurzfristig um zwei Wochen nach hinten verschoben, genau auf den errechneten Geburtstermin. Plötzlich ging es meiner Frau schlecht und eine Geburtseinleitung stand im Raum. Da war klar: Sie braucht jetzt meine Unterstützung. Dadurch konnte ich zwar nicht mehr in den Kampf um die Vize-Meisterschaft eingreifen, dass es am Ende aber dennoch zum ‚Titel‘ Rookie of the Year gereicht hat, freut mich sehr. Zu Saisonbeginn durfte ich in Oschersleben den ersten Siegerpokal meiner Rennkarriere in Händen halten, zum Saisonabschluss meine neugeborene Tochter – das ist natürlich nicht miteinander zu vergleichen, war aber beide Male ein ganz besonderer Moment für mich“, so Renz.


Für den Mann aus dem Stuttgarter Süden geht damit eine bewegte Saison zu Ende. Ein Rennsieg und drei weitere Podestplätze stehen am Ende zu Buche. Lange Zeit sah es sogar danach aus, als könnte der Degerlocher um die Meisterschaft fahren.


Serienveranstalter Andreas Pfister kommentiert: „Robin hat der Saison seinen Stempel aufgedrückt. Neu in den Motorsport einzusteigen und direkt das zweite Rennen des Lebens zu gewinnen, zeugt von seinem fahrerischen Talent. Der Speed ist da, allein die Konstanz hat gefehlt. Hinzu kam Lehrgeld, das man hier und da als Rookie einfach bezahlen muss. Im nächsten Jahr sollte man ihn auf jeden Fall als Titelaspirant auf der Rechnung haben.“


Ob es allerdings für Renz in eine zweite Saison gehen kann, hängt maßgeblich vom Erfolg bei der Sponsorensuche ab.


„Meine Leidenschaft gilt einem Sport, der leider zu einem der teuersten überhaupt zählt. Trotzdem möchte ich meinem Töchterchen vorleben, dass es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen. Bisher sieht es sponsorenseitig eher mau aus. Ich werde aber alles daransetzen, in der Winterpause noch Unterstützer zu finden, um im nächsten Jahr die ‚Mission Meisterschaft‘ in der PRTC in Angriff nehmen zu können“, so Renz.


Zu wünschen wäre es dem Degerlocher, zumal die PRTC ihren Saisonauftakt 2022 am Hockenheimring austragen wird. Beim ‚Heimspiel‘ möchte Renz natürlich vom 04.-06. März hinter dem Lenkrad sitzen.