• Robin Renz

Renz erobert Tabellenrang zwei

Aktualisiert: 17. Okt.


Stuttgart-Degerloch, 12.09.2022 – Mit den Rennen 9 und 10 gastierte die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) am vergangenen Wochenende am Lausitzring. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison sicherte sich Robin Renz in der Qualifikation die Pole-Position. In beiden Wertungsläufen musste sich der Stuttgarter dann jedoch mit Position 2 zufriedengeben. Durch die dicke Punkteausbeute schiebt sich der 34-Jährige allerdings von Tabellenrang 4 auf Platz 2 in der Gesamtwertung vor und ist nun engster Verfolger von Titelfavorit und zweifachem Rennsieger Tim Schestag.

 
Pressemitteilung_06_2022_Renz_Racing
.pdf
Download PDF • 104KB

Rennen 1: Renz und Schestag geraten bei 180 km/h aneinander


Downloads: Bild 01 Bild 02 Bild 03

 

„Pole-Position und schnellste Runde – der Speed für den Rennsieg war an diesem Wochenende auf jeden Fall da. In Wertungslauf 2 trennte mich eine Zehntelsekunde vom Sieg. Die Ziellinie hätte einfach 20 Meter später kommen müssen“, seufzte ein etwas enttäuschter Robin Renz.


Eigene Liga


Etwas Pech bei den Überrundungsmanövern und ein stark auftrumpfender Vorjahres-Meister Tim Schestag machten dem Schwaben das Leben schwer. Beide Fahrer distanzierten das restliche Feld deutlich und trugen den Rennsieg in rundenlangen Zweikämpfen und mehreren Führungswechseln unter sich aus. Dabei hielten sich die beiden Kontrahenten auch beim Lackaustausch nicht zurück und so kam es in Wertungslauf 1 zu einem spektakulären Ausritt.


„Auf der Gegengerade zog ich außen an Tim vorbei und wollte die Linie für ihn enger machen. Dabei berührten wir uns und ich flog mit hoher Geschwindigkeit von der Strecke. Die Wiese war noch leicht feucht und der Dreck spritzte nur so. Das Auto blieb zum Glück unbeschädigt. Mit komplett verschmutzten Reifen war ich froh, am Ende noch Platz 2 ins Ziel gerettet zu haben“, so Robin Renz.


Serienveranstalter Andreas Pfister äußerte sich nach den Rennen: „Die Duelle Renz-Schestag sind bei uns in der PRTC mittlerweile fast schon legendär. An diesem Wochenende waren beide einmal mehr in ihrer eigenen Liga unterwegs. Hätte Robin die Wertungsläufe in Oschersleben nicht Corona-erkrankt auslassen müssen, wäre der Punktestand in der Gesamtwertung vermutlich ähnlich eng, wie der heutige Zieleinlauf.“


Robin Renz liegt nach zehn von zwölf Wertungsläufen auf Rang 2 – allerdings bereits 28 Punkte hinter dem Tabellenführer, Tim Schestag. Die PRTC gastiert als nächstes vom 14.-16. Oktober am Nürburgring in der Eifel. Offen bleibt indes, ob dies das letzte Rennwochenende der Saison sein wird oder die ausgefallenen Rennen in Kroatien noch andernorts nachgeholt werden.